Springe zum Inhalt

Händeauflegen

Das Handauflegen ist eine der ursprünglichsten Heilmethoden vieler Kulturkreise.  Jede Mutter und jeder Vater legt intuitiv seinem Kind die Hand auf schmerzende Stellen, so wie jeder dies selber bei sich automatisch praktiziert, um Linderung zu erfahren. Wenn jemand Trost und Mitgefühl benötigt, legen wir ebenso intuitiv die Hände auf, um Kraft zu spenden und Unterstützung zu signalisieren.

In unserer christlichen Tradition hat Jesus seine Jünger und damit alle Gläubigen dazu aufgefordert den Kranken die Hände aufzulegen, damit sie sich wohlbefinden.  "…auf Kranken werden sie die Hände legen, so wird’s besser mit ihnen werden.“ (Mk. 16:18 b)

Ebenso wurde der Segen über einen Menschen unter Handauflegung ausgesprochen, die Ausgießung des Heiligen Geistes und die Kraftspendung bei der Einführung in einen Dienst. „Sie beteten und legten ihnen die Hände auf.“ (Apg. 6:6)  "Darum bitte ich dich: Lass Gottes Gabe voll in dir wirksam werden. Du hast sie bekommen, als ich dir segnend die Hände auflegte."(2. Tim. 1:6)

In den letzten Jahren wird diese Tradition wieder öfter und regelmäßiger in einigen Gottesdiensten oder Gebetskreisen genutzt. Die Menschen erfahren, dass sie durch die Berührung den Geist Gottes nahe spüren und fühlen sich dadurch erquickt, bereichert und wieder besser, so wie es im Wort Gottes steht.

Das Handauflegen kann im Sitzen oder Liegen durch Berührung oder aus dem Abstand ausgeführt werden, auch über einer Decke. Es geht um ein achtsames, behutsames Berühren auf Grundlage der Kontemplation (stilles Gebet) und um eine respektvolle innere Haltung, getragen von Mitgefühl und der bewussten Hinwendung zur göttlichen Heilkraft.

Jedes Händeauflegen wird immer wieder anders wahrgenommen und es geschieht dies, was wir gerade benötigen. Es kommt zu einem energetischen Ausgleich und Fluss, die Selbstheilungskräfte werden angeregt, es stellen sich meist Entspannung, Ausgeglichenheit, ein Gestärktsein und neue Frische ein.

Das Handauflegen nach der Schule von Open hands praktiziere ich seit 2017 und habe an mehrere Kursen und den begleitenden Übungskreisen von Open Hands teilgenommen. Von 2019 bis 2020 habe ich eine Fortbildung des Handauflegens im Palliativen Bereich von der Schule der Open Hands absolviert.

Seit 2016 bin ich Sterbebegleiterin im Lebenskreis Hennef, e.V. Dieser Dienst erfolgt ehrenamtlich, so dass dort keine Kosten anfallen.

Ich freue mich auf Deine Kontaktaufnahme!

Preis nach Absprache, Dauer und eigenem Budget!

Richtwert 1 Std. 40€. Wer sich das nicht leisten kann, spreche mich an, wir werden eine Lösung finden in Form eines Energieausgleiches.